Brustimplantate wechseln

Dr. med. Wasim Sakas
Ihr Spezialist für Brustimplantatwechsel

Auf einen Blick

Behandlungsdauer:etwa 2 - 3 Stunden (mit Straffung etwas länger)
Anästhesie:Vollnarkose
Aufenthalt:ambulant, ggf. 1 Übernachtung in Privatklinik
Nachsorge:keine Drainagen, Kühlung, wasserdichte Pflaster, ggf. Stütz-BH für 2 Wochen, selbstauflösende Fäden, Lymphdrainage für 4-8 Wochen, regelmäßige Kontrollen: nach 2 Wochen, 4 Wochen, 3 Monaten, 6 Monaten, 12 Monaten
Gesellschaftsfähig:nach 1 Tage
Sport:nach 4 Wochen
Kosten:ab 8.000 € (beidseitig) zzgl. Anästhesie-, Klinik- und ggf. Übernachtungskosten

Die Qualität und Haltbarkeit moderner Brustimplantate hat sich über die Jahre stetig verbessert. Heutzutage sind die Ergebnisse einer Brustvergrößerung oft ein Leben lang haltbar. Regelmäßige Implantatwechsel wie zu früheren Zeiten sind nicht mehr erforderlich, sofern keine Probleme auftreten.

Dennoch gibt es Situationen, die es erforderlich machen, die Brustimplantate zu wechseln oder zu entfernen. Das kann zum Beispiel bei Implantatschäden oder Brusterkrankungen der Fall sein. Auch wenn Komplikationen wie etwa eine Kapselfibrose auftreten, entscheiden wir uns in Frankfurt gegebenenfalls für einen Brustimplantatwechsel.

Viel häufiger sind es aber ästhetische Gründe, die Patientinnen dazu bewegen, ihre Brustimplantate wechseln zu lassen. Vielleicht sind Sie mit dem Ergebnis einer zurückliegenden Brustvergrößerung nicht mehr ganz zufrieden, oder Ihre Vorstellungen von der perfekten Brust haben sich geändert. In diesem Fall beraten wir Sie in unserer Praxis in Frankfurt gerne ausführlich zum Thema Implantatwechsel.

Der Austausch der Brustimplantate läuft im Prinzip ganz ähnlich ab wie die ursprüngliche Brustvergrößerung. Dr. Sakas nutzt nach Möglichkeit die bereits vorhandenen Narben, um die alten Implantate zu entfernen und die neuen einzubringen. Dabei kann bei Bedarf auch eine dezente Bruststraffung vorgenommen werden, falls die Brust im Laufe der Jahre erschlafft ist. Sie dürfen sich wieder über eine wohlgeformte, harmonische Brust formen.

Wann sollte man Brustimplantate wechseln?

Grundsätzlich ist ein Implantatwechsel bei Brustimplantaten der neuesten Generation nicht mehr erforderlich. Während in früheren Zeiten zu einem Austausch der Implantate nach 10 Jahren geraten wurde, sind moderne Brustimplantate für eine unbefristete Haltbarkeit konzipiert. Viele Hersteller geben Ihnen sogar eine lebenslange Austausch-Garantie.

Ein Brustimplantatwechsel ist aus medizinischer Sicht notwendig, wenn Defekte am Implantat auftreten oder wenn es zu Komplikationen wie der gefürchteten Kapselfibrose kommt. Dabei handelt es sich um eine Abstoßungsreaktion des Körpers auf den Fremdkörper in der Brust. Rund um das Implantat bildet sich eine verhärtete Gewebekapsel. Diese kann erhebliche Schmerzen oder auch Deformierungen der Brust verursachen. In diesem Fall raten wir dazu, die Brustimplantate in Frankfurt zusammen mit der verhärteten Gewebekapsel zu entfernen.

Moderne Qualitäts-Implantate haben eine hohe Produktqualität und sind auslaufsicher, da sie aus einem formstabilen Kohäsivgel bestehen. Im unwahrscheinlichen Fall eines Implantatrisses behalten diese Implantate ihre Form bei und breiten sich nicht im Körper aus. Dennoch sollte ein beschädigtes Brustimplantat aus Sicherheitsgründen ausgetauscht werden. Auch bei Brusterkrankungen kann es erforderlich sein, die Brustimplantate zu wechseln oder zu entfernen.

Ein weiterer Grund für einen Brustimplantatwechsel können geänderte ästhetische Vorstellungen sein. Vielleicht sind Sie mit Ihrer Brustform nicht mehr ganz zufrieden, oder die Größe der Brust entspricht nicht mehr Ihren Vorstellungen. Im Zuge des Implantatwechsels können wir etwas mehr Volumen herstellen oder auch den Wunsch nach etwas mehr Natürlichkeit durch eine geänderte Implantatform umsetzen.

Welche Vorteile bietet ein Brustimplantatwechsel?

Der Implantatwechsel ist eine gute Möglichkeit, auf die geänderten Wünsche und Bedürfnisse unserer Patientinnen einzugehen. Wie auch bei der ursprünglichen Brustvergrößerung können wir die Brust präzise formen, indem wir gemeinsam mit Ihnen eine Implantatform und -größe wählen, die optimal zu Ihnen und Ihren Vorstellungen passt. Auch lässt sich der Brustimplantatwechsel gut mit einer Bruststraffung kombinieren, falls die Brust über die Jahre erschlafft ist.

Wenn wir die Brustimplantate wechseln, können wir fast immer die alten Zugänge nutzen. Ihnen entstehen also keine neuen Narben. Oft können die alten Narben sogar korrigiert und kosmetisch verbessert werden, falls das Erscheinungsbild nicht ganz zufriedenstellend war.

Wie läuft ein Brustimplantatwechsel ab?

Vorbereitung

Wenn Sie darüber nachdenken, Ihre Brustimplantate wechseln zu lassen, erwartet Sie Dr. Sakas zunächst zu einem ausführlichen Beratungsgespräch. Ihm ist es wichtig, die Gründe für den Implantatwechsel zu erfahren, damit er Ihre Brustoperation anschließend anhand Ihrer Wünsche planen kann. Gemeinsam mit Ihnen wird eine passende Implantatform ausgewählt und die genaue Schnittführung besprochen. Der weitere Ablauf entspricht weitgehend dem der ursprünglichen Brustvergrößerung.

Spätestens 2 Wochen vor der Operation sollten Medikamente mit blutverdünnender Wirkung abgesetzt werden. Wir raten dazu, vor und nach dem Implantatwechsel nicht zu rauchen, da hierdurch die Wundheilung beeinträchtigt werden könnte. Auch auf Alkohol sollte möglichst verzichtet werden.

Der Implantatwechsel

Der Brustimplantatwechsel findet in Vollnarkose statt und erfordert einen kurzen stationären Aufenthalt. Die Behandlungsdauer beträgt circa 2 – 3 Stunden. Dr. Sakas nutzt nach Möglichkeit die alten Narben, um die Brustimplantate zu wechseln. Dazu entfernt er zunächst die alten Implantate und legt dann ein Lager für die neuen Implantate an. Bei Bedarf wird das Gewebe sanft gestrafft, um wieder eine harmonische Brustform herzustellen.

Nach dem Austausch der Implantate wird die Brust mit einem straff sitzenden Verband versorgt, und Sie dürfen sich unter stationärer Betreuung von Ihrer Operation erholen. Nach einer kurzen Nachkontrolle können Sie am folgenden Tag bereits die Heimfahrt antreten.

Nachsorge

Nachdem Sie Ihre Brustimplantate wechseln lassen haben, sollten Sie dieselben Punkte beachten wie nach Ihrer Brustvergrößerung. In den ersten Wochen sollten Sie sich körperlich schonen und keine ruckartigen Armbewegungen durchführen. Jegliche Belastung der Brustregion sowie Überkopfarbeiten sind zu vermeiden.

Nach der Brust-OP raten wir dazu, in Rückenlage mit erhöhtem Oberkörper zu schlafen. Auf Sauna, Solarium, Sport und Schwimmbadbesuche sollte für einige Zeit verzichtet werden. Wichtig ist auch, dass Sie die OP-Wunden mindestens ein halbes Jahr lang konsequent vor der Sonne schützen. Weitere Hinweise für die Wund- und Narbenpflege gibt Ihnen Dr. Sakas im persönlichen Gespräch.

Brustimplantate wechseln: Welche Risiken gibt es?

Die Risiken eines Implantatwechsels sind weitgehend identisch mit denen Ihrer ursprünglichen Brust-OP. Es gelten die üblichen OP- und Narkoserisiken wie etwa Infektionen, Nachblutungen oder Wundheilungsstörungen. In unserer Praxis finden alle Eingriffe unter Einhaltung strenger Hygienestandards statt, wodurch wir Ihnen für Ihre Brust-OP eine hohe Sicherheit bieten können.

Es ist davon auszugehen, dass die Brust nach dem Brustimplantate wechseln für einige Zeit geschwollen ist und Blutergüsse aufweist. Auch leichte Spannungsgefühle, Wundschmerzen oder Sensibilitätsstörungen sind nach dem Brustimplantatwechsel ganz normal. Wir verschreiben Ihnen ein Schmerzmittel, das Sie nach Bedarf einnehmen können, falls in den ersten Tagen leichte Schmerzen auftreten.

Die spezifischen Risiken einer Brustvergrößerung mit Implantaten gelten natürlich auch dann, wenn Sie die Brustimplantate wechseln lassen. Die Implantate können im ungünstigsten Fall beschädigt werden. Auch das Risiko einer Kapselfibrose ist weiterhin gegeben. Wir verwenden für den Brustimplantatwechsel in Frankfurt allerdings nur Qualitäts-Implantate neuester Generation, bei denen das Kapselfibrose-Risiko im Vergleich zu älteren Modellen deutlich reduziert ist.

Was kostet es, die Brustimplantate wechseln zu lassen?

Ein Brustimplantatwechsel ist in unserer Praxis in Frankfurt ab 8.000 EUR möglich. Der genaue Preis ist abhängig davon, welche OP-Methode zum Einsatz kommt und für welches Brustimplantat Sie sich entscheiden. Vereinbaren Sie gerne einen Termin und teilen Sie Dr. Sakas mit, aus welchen Gründen Sie Ihre jetzigen Brustimplantate wechseln lassen möchten. Er kann Ihnen dann geeignete Behandlungswege aufzeigen und Ihnen im Anschluss auch einen Kostenvoranschlag erstellen.

FAQ

Aus medizinischer Sicht ist ein Austausch der Implantate indiziert, wenn ein Defekt am Implantat auftritt oder wenn es zu gesundheitlichen Komplikationen wie etwa einer Kapselfibrose kommt. Auch Erkrankungen der Brust können eine Entfernung der Brustimplantate erforderlich machen. Viele Patientinnen entscheiden sich aber aus rein ästhetischen Gründen dafür, ihre Brustimplantate wechseln zu lassen, etwa weil sich die Vorstellung von der idealen Brustform geändert hat.

Hochwertige Brustimplantate der neuesten Generation brauchen nicht mehr in regelmäßigen Abständen gewechselt zu werden, wie es bei älteren Implantaten der Fall war. Die heutigen Implantate sind für eine unbefristete Haltbarkeit ausgelegt. Viele Hersteller geben auf ihre Brustimplantate sogar eine lebenslange Garantie. Ein Brustimplantatwechsel ist daher nur bei Komplikationen oder Implantatschäden nötig.

Die Kapselfibrose kann als Komplikation nach einer Brustvergrößerung mit Implantaten auftreten. Es kommt zu einer Abstoßungsreaktion des Körpers auf den Fremdkörper in der Brust. Dadurch bildet sich rund um das Brustimplantat eine verhärtete Bindegewebskapsel, die sehr schmerzhaft sein kann und Deformierungen der Brust bewirken kann. In ausgeprägten Fällen kann es notwendig sein, das Implantat zusammen mit der verhärteten Gewebekapsel zu entfernen.

In der Regel können wir für den Brustimplantatwechsel in Frankfurt dieselben Hautschnitte nutzen, über die Ihre jetzigen Implantate eingebracht wurden. Es entstehen also keine neuen Narben. Im Vorfeld Ihrer Brust-OP bespricht Dr. Sakas mit Ihnen die genaue Schnittführung und wählt eine möglichst narbensparende OP-Methode.

Eine Bruststraffung ist durchaus möglich und oft auch sinnvoll, wenn wir nach längerer Tragezeit die Brustimplantate wechseln. Gerade bei größeren Implantaten kann das Gewebe deutlich erschlafft sein. Durch eine dezente Bruststraffung erzielen wir wieder eine straffe und harmonische Brustform, auch wenn Sie sich beispielsweise für kleinere Brustimplantate entscheiden als bisher. Ob eine Bruststraffung in Ihrem Fall sinnvoll ist, bespricht Dr. Sakas mit Ihnen im persönlichen Vorgespräch.

Nachdem Sie Ihre Brustimplantate wechseln lassen haben, sollten Sie dieselben Verhaltensregeln beachten wie nach Ihrer ursprünglichen Brustvergrößerung. Sie tragen wieder für mehrere Wochen einen Brustgurt oder einen Kompressions-BH. Auf körperliche Belastungen, direkte Sonne, Sauna und Solarium sollte in der Anfangszeit verzichtet werden.

Nach dem Brustimplantatwechsel in Frankfurt dauert es in der Regel nur wenige Tage, bis Sie wieder weitgehend gesellschaftsfähig sind. Auch Ihre berufliche Tätigkeit können Sie schnell wieder aufnehmen, vorausgesetzt, dass Sie keine körperliche Arbeit ausführen. Tätigkeiten mit körperlicher Belastung so wie Sport sollten in Absprache mit Dr. Sakas frühestens nach 3 - 4 Wochen wieder aufgenommen werden.


Kontakt

Dr. med. Wasim Sakas

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Opernplatz 14, 1. OG bei Magna Med
60313 Frankfurt am Main

Tel. 069 75 666 5555
E-Mail: info@sakas-aesthetics.com
Termin online buchen

 

Öffnungszeiten

Montag 09.00 - 20.00 Uhr
Dienstag09.00 - 20.00 Uhr
Mittwoch09.00 - 20.00 Uhr
Donnerstag   09.00 - 20.00 Uhr
Freitag 09.00 - 20.00 Uhr
Samstag10.00 - 14.00 Uhr

 

Anreise

ÖPNV: Fahren Sie vom Hauptbahnhof (Linie S1-S6, S8, S9) eine Haltestelle bis "Taunusanlage". Anschließend zu Fuß noch 346m.

Auto: Q-Parkhaus Opernplatz an der Hochstraße 42 (direkt im Gebäude der Praxis) verwenden oder Parkhaus Alte Oper am Opernplatz 1.