Oberschenkelstraffung Frankfurt

Dr. med. Wasim Sakas
Ihr Spezialist für Oberschenkelstraffung

Auf einen Blick

Behandlungsdauer:ca. 2-4 Stunden
Anästhesie:Vollnarkose
Aufenthalt:ambulant, ggf. 1 Übernachtung in Privatklinik
Nachsorge:Kühlung, wasserdichte Pflaster, Kompressionswäsche für 4-6 Wochen, selbstauflösende Fäden, Lymphdrainage für 4-8 Wochen, regelmäßige Kontrollen: nach 2 Wochen, 4 Wochen, 3 Monaten, 6 Monaten, 12 Monaten
Gesellschaftsfähig:nach 2 Wochen
Sport:nach 4-6 Wochen
Kosten:ab 8.000 € (je nach Schnittführung) zzgl. Anästhesie-, Klinik- und ggf. Übernachtungskosten

Schlaffe Oberschenkel sind nicht nur kosmetisch störend, sondern können im Alltag auch Probleme bereiten. Daher entscheiden sich viele Betroffene, ihre erschlafften Oberschenkel straffen zu lassen. Möglich ist dies im Rahmen einer mehrstündigen Operation, bei der wir die Hautüberschüsse chirurgisch entfernen. Auch hartnäckige Fettdepots können im Zuge des Eingriffs gewebeschonend abgesaugt werden.

In Frankfurt ist Dr. Wasim Sakas Ihr Spezialist für die Oberschenkelstraffung. Als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie verfügt Dr. Sakas über langjährige Erfahrung mit ästhetisch anspruchsvollen Straffungsoperationen. Jede Behandlung wird individuell geplant und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Wir begleiten Sie von der Beratung bis zur vollständigen Genesung, sodass Sie sich zu jeder Zeit in guten Händen wissen.

Buchen Sie jetzt einen Beratungstermin und lassen Sie sich von Dr. Sakas persönlich zur Oberschenkelstraffung beraten.

Für wen eignet sich eine Oberschenkelstraffung?

Eine Oberschenkelstraffung eignet sich für alle Menschen, die unter deutlich erschlaffter Haut an den Beinen leiden und sich mit der Form ihrer Oberschenkel nicht wohlfühlen. Auch wenn die Gewebeüberschüsse Hautreizungen und ähnliche Probleme bereiten, kann eine Straffung sinnvoll sein.

Im Laufe der Jahre ist eine gewisse Hauterschlaffung ganz normal. Verschiedene Faktoren können jedoch dazu führen, dass die Erschlaffung im Bereich der Oberschenkel besonders ausgeprägt ist. Vor allem nach einer starken Gewichtsabnahme ist häufig ein Elastizitätsverlust der Haut zu beobachten. Die überdehnte Haut bildet sich oft nicht mehr von selbst zurück. Auch einzelne Fettdepots können sich trotz der Gewichtsreduktion hartnäckig halten und die Form der Oberschenkel ungünstig beeinflussen.

Ob und zu welchem Zeitpunkt eine Oberschenkelstraffung sinnvoll ist, hängt von Ihrem individuellen Empfinden ab. Dabei spielt es prinzipiell keine Rolle, in welchem Ausmaß die Oberschenkel erschlafft sind. Mit der richtigen OP-Technik lassen sich in praktisch allen Fällen sehr gute kosmetische Ergebnisse erzielen.

Welche Vorteile bietet eine Oberschenkelstraffung?

Im Zuge einer operativen Straffung können wir erschlaffte Oberschenkel effektiv, dauerhaft und mit hervorragenden kosmetischen Ergebnissen korrigieren. Das erschlaffte Gewebe wird vollständig entfernt, sodass Sie mit bleibenden Ergebnissen rechnen können. Die Wundschmerzen und sonstigen Nebenwirkungen nach einer Oberschenkelstraffung halten sich in der Regel in Grenzen.

Bei der Oberschenkelstraffung bleibt das tiefer liegende Gewebe unberührt. Dadurch genießen Sie bei Ihrer Operation eine sehr hohe Sicherheit. Die Hautschnitte können in aller Regel so an den Innenseiten der Oberschenkel gesetzt werden, dass die sichtbaren Bereiche vollständig frei von Narben bleiben.

Ablauf der Oberschenkelstraffung in Frankfurt

Vorbereitung

Vor der Oberschenkelstraffung findet in Frankfurt ein ausführliches Beratungsgespräch statt. Dr. Sakas erklärt Ihnen persönlich, wie die Operation abläuft und worauf vor und nach der Straffung zu achten ist. Gemeinsam mit Ihnen wird der Umfang der Straffung sowie die genaue Schnittführung festgelegt.

Zur OP-Vorbereitung ist es erforderlich, Medikamente und Schmerzmittel mit blutverdünnender Wirkung vorübergehend abzusetzen. Dies sollte spätestens 14 Tage vor der Operation erfolgen. Nach Möglichkeit sollten Sie vor und nach der Oberschenkelstraffung auch auf Nikotin und Alkohol verzichten.

Die Operation

Die Oberschenkelstraffung findet meist in Vollnarkose im Rahmen eines kurzen stationären Aufenthaltes statt. So können wir Ihnen unmittelbar nach Ihrer Operation eine optimale Rundum-Betreuung garantieren. Die Schnittführung wird im Vorfeld auf der Haut angezeichnet, so wie sie im Vorgespräch mit Ihnen besprochen wurde.

Zur Straffung der Oberschenkel setzt Dr. Sakas zunächst die Hautschnitte und entfernt dann die erschlafften Gewebeüberschüsse. Die Oberschenkel werden so gestrafft, dass sie wieder eine definierte und harmonische Form erhalten. Falls im Zuge der Oberschenkelstraffung auch einzelne Fettdepots entfernt werden sollen, findet dies mittels Fettabsaugung (Liposuktion) mit feinen Kanülen statt.

Nach der Operation vernäht Dr. Sakas die OP-Wunden und versorgt sie gegebenenfalls mit Drainagen, die für einen optimalen Abfluss der Wundflüssigkeit sorgen. Die Drainagen können nach wenigen Tagen bereits wieder entfernt werden. Sie verbleiben über Nacht in der Klinik und dürfen dann die Heimfahrt antreten.

Nachsorge

Nach Ihrer Oberschenkelstraffung sollten Sie sich viel Ruhe gönnen und jegliche Belastung der OP-Wunden vermeiden. Sie tragen für etwa 4 - 6 Wochen eine spezielle Kompressionshose, die die Wundheilung durch gleichmäßigen Druck unterstützt. In dieser Zeit sollten Sie auch auf Sport und ähnliche Belastungen verzichten. Nach 1 - 2 Wochen ist die Arbeits- und Gesellschaftsfähigkeit aber bereits weitgehend wiederhergestellt.

Damit sich die frischen Narben nicht verfärben, sollten sie nach der OP für 6 - 12 Monate vor der Sonne geschützt werden. Auch künstliche UV-Strahlung in Form von Solariumgängen sollte für einige Zeit vermieden werden. Für die Wund- und Narbenpflege geben wir Ihnen im Zuge der OP-Vorbereitung auch noch einmal alle wichtigen Informationen.

Welche Risiken hat eine Oberschenkelstraffung?

Die Oberschenkelstraffung ist ein risikoarmer Eingriff, da das tiefere Gewebe bei der Straffung nicht berührt wird. Bei fachgerechter Ausführung ist die Gefahr von Muskel- oder Nervenverletzungen daher äußerst gering. Dennoch gelten wie bei jeder OP die üblichen Narkose- und OP-Risiken. Mögliche Komplikationen können Wundheilungsstörungen, Infektionen, Nachblutungen oder vorübergehende Taubheitsgefühle sein.

Nach der Straffungs-OP sollten Sie damit rechnen, dass die Oberschenkel geschwollen sind und Blutergüsse aufweisen. Gelegentlich kommt es im Bereich der Narben auch zu einem leichten Lymphstau. Falls leichte Wundschmerzen oder Spannungsgefühle auftreten, dürfen Sie gerne ein Schmerzmedikament einnehmen.

Sie sollten die verschriebene Kompressionshose nach Ihrer Oberschenkelstraffung gewissenhaft tragen und auf eine sorgfältige Wundpflege achten, um Komplikationen vorzubeugen. Wir führen in Frankfurt auch regelmäßige Nachkontrollen durch. Falls einmal Probleme oder Unklarheiten auftreten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Falls nötig, arrangieren wir dann kurzfristig einen Kontrolltermin.

Was kostet eine Oberschenkelstraffung?

Wir bieten die Oberschenkelstraffung in Frankfurt ab 8.000 EUR an. Um die genauen Kosten zu berechnen, müssen wir zunächst Ihre persönliche Situation kennenlernen. Die Straffung wird individuell geplant und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt, sodass der genaue Preis im Einzelfall immer etwas abweichen kann.

Vereinbaren Sie bei Bedarf gerne einen unverbindlichen Beratungstermin und teilen Sie Dr. Sakas Ihre Wünsche mit. Nach Ihrem Beratungsgespräch erhalten Sie dann von uns einen persönlichen Kostenvoranschlag.

FAQ

Mit der Straffung der Oberschenkel erzielen wir in aller Regel dauerhafte Ergebnisse, da die Hautüberschüsse vollständig entfernt werden.

Wie bei jeder Straffungs-OP ist zu beachten, dass die Hautalterung natürlich auch nach der Operation weiter voranschreitet. Dadurch kann sich die Hautstruktur im Laufe der Jahre erneut verändern. Auch starke Gewichtsschwankungen können sich ungünstig auf die Form der Oberschenkel auswirken. Für lang anhaltende Ergebnisse empfehlen wir, nach der Straffung auf eine gesunde Lebensweise zu achten und starke Gewichtsschwankungen zu vermeiden.

Wenn es zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu einer deutlichen Erschlaffung kommt, kann die Oberschenkelstraffung in Frankfurt wiederholt werden. Hierfür gibt es keinen richtigen oder falschen Zeitpunkt, sondern wir richten uns allein nach Ihrem subjektiven Empfinden. Falls Sie sich bezüglich einer erneuten Straffung informieren möchten, vereinbaren Sie gerne einen unverbindlichen Beratungstermin.

Die Gesellschaftsfähigkeit sollte nach 1 - 2 Wochen vollständig wiederhergestellt sein. An den Arbeitsplatz können Sie zu diesem Zeitpunkt ebenfalls zurückkehren, vorausgesetzt, Sie üben keine körperlich belastende Tätigkeit aus. Intensive Belastungen sollten in Absprache mit Dr. Sakas etwas länger vermieden werden.

Wir raten dazu, nach der Oberschenkelstraffung in Frankfurt mindestens 4-6 Wochen lang auf Sport zu verzichten. Dr. Sakas berät Sie gerne, mit welchen Aktivitäten Sie ab welchem Zeitpunkt vorsichtig wieder beginnen können.

Nach der Oberschenkelstraffung können leichte muskelkaterähnliche Schmerzen oder Spannungsgefühle auftreten, die aber in der Regel nicht allzu stark ausgeprägt sind. Sie dürfen bei Bedarf gerne ein Schmerzmittel einnehmen. Bei Ihrem Besuch in unserer Praxis in Frankfurt verschreiben wir Ihnen ein geeignetes Präparat.

Narben sind bei der Straffung der Oberschenkel nicht gänzlich zu vermeiden. Die Hautschnitte werden jedoch so gesetzt, dass die späteren Narben möglichst unauffällig verlaufen. In der Regel befinden sie sich an den Innenseiten der Oberschenkel. Kleinere Eingriffe können auch über einen dezenten Schnitt in der Leistenregion erfolgen.


Kontakt

Dr. med. Wasim Sakas

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Opernplatz 14, 1. OG bei Magna Med
60313 Frankfurt am Main

Tel. 069 75 666 5555
E-Mail: info@sakas-aesthetics.com
Termin online buchen

 

Öffnungszeiten

Montag 09.00 - 20.00 Uhr
Dienstag09.00 - 20.00 Uhr
Mittwoch09.00 - 20.00 Uhr
Donnerstag   09.00 - 20.00 Uhr
Freitag 09.00 - 20.00 Uhr
Samstag10.00 - 14.00 Uhr

 

Anreise

ÖPNV: Fahren Sie vom Hauptbahnhof (Linie S1-S6, S8, S9) eine Haltestelle bis "Taunusanlage". Anschließend zu Fuß noch 346m.

Auto: Q-Parkhaus Opernplatz an der Hochstraße 42 (direkt im Gebäude der Praxis) verwenden oder Parkhaus Alte Oper am Opernplatz 1.